Fotos 2014

Lebenswelten von jungen Flüchtlingen in Deutschland

Dokumentarfilm »Aussicht auf Hoffnung« mit anschließender Diskussion

Im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus in Treptow-Köpenick organisierte InteraXion und der JMD Neukölln/Treptow-Köpenick am 13.03.2014 die Veranstaltung »Aussicht auf Hoffnung- Lebenswelten von jungen Flüchtlingen in Deutschland«.

Warum müssen Menschen ihre Heimat verlassen? Wie geht es ihnen, wenn sie hier in Deutschland als Flüchtlinge ankommen? Was sind ihre Gefühle, Sorgen und Hoffnungen? Wie können wir die Flüchtlinge willkommen heißen und unterstützen? über diese Fragen diskutierte im Anschluss an den Film das Publikum mit der anwesenden Regisseurin und den Jugendlichen, die aus eigener Erfahrung über die Situation von jungen Flüchtlingen berichteten.

Für vergrößerte Ansicht bitte auf die kleine Darstellung klicken

×

Dokumentarfilm »Aussicht auf Hoffnung« mit anschließender Diskussion

×

Dokumentarfilm »Aussicht auf Hoffnung« mit anschließender Diskussion

×

Dokumentarfilm »Aussicht auf Hoffnung« mit anschließender Diskussion

×

Dokumentarfilm »Aussicht auf Hoffnung« mit anschließender Diskussion

×

Dokumentarfilm »Aussicht auf Hoffnung« mit anschließender Diskussion

Tag der Offenen Tür der Ministerien

Das BMFSFJ öffnete am 30. und 31.08.2014 seine Türen für interessierte Bürger*innen. Der JMD Neukölln/Treptow-Köpenick und Mitarbeiter*innen vom Servicebüro der Jugendmigrationsdienste waren mit dem Angebot eines Informationsstandes sowie eines Interkulturelles Quiz auch vor Ort. Viele Besucher*innen nahmen die Einladung zum Interkulturellen Wissenstest, der von drei ehrenamtlichen Jugendlichen durchgeführt wurde, an und es entwickelten sich spannende Gespräche zwischen den Beteiligten.

Für vergrößerte Ansicht bitte auf die kleine Darstellung klicken

×

Tag der Offenen Tür der Ministerien

×

Tag der Offenen Tür der Ministerien

×

Tag der Offenen Tür der Ministerien

×

Tag der Offenen Tür der Ministerien

×

Tag der Offenen Tür der Ministerien

Besuch der »Asylmonologe« im Wohnheim für Flüchtlinge »Salvador-Allende-Haus«

Eine Gruppe von Jugendlichen des Projekts »Wir machen mit« besuchte am 08.09.2014 das Theaterstück »Asylmonologe« des Berliner Vereins »Bühne für Menschenrechte«, das in einem Wohnheim für Flüchtlinge in Köpenick gezeigt wurde. Im Anschluss nahm ein Jugendlicher des Projekts an der Podiumsdiskussion teil, in der es um die Lebenssituation von Flüchtlingen in Deutschland ging. Neben der Podiumsdiskussion kamen einige der Jugendlichen auch mit Bewohner*innen des Wohnheims ins Gespräch.

Für vergrößerte Ansicht bitte auf die kleine Darstellung klicken

×

Besuch der »Asylmonologe« im Wohnheim für Flüchtlinge »Salvador-Allende-Haus«

×

Besuch der »Asylmonologe« im Wohnheim für Flüchtlinge »Salvador-Allende-Haus«

×

Besuch der »Asylmonologe« im Wohnheim für Flüchtlinge »Salvador-Allende-Haus«

×

Besuch der »Asylmonologe« im Wohnheim für Flüchtlinge »Salvador-Allende-Haus«

×

Besuch der »Asylmonologe« im Wohnheim für Flüchtlinge »Salvador-Allende-Haus«

Interkulturelle Woche 2014

Anlässlich der Interkulturellen Woche 2014 lud der Jugendmigrationsdienst Neukölln/Treptow-Köpenick am Donnerstag, den 18. September 2014, in das Haus der Begegnung in die Morusstr. 18a in Neukölln zu einer Ausstellung, einer Filmvorführung sowie einer Podiumsdiskussion ein.

Hintergrund hierfür war die Teilnahme von Jugendlichen des Projektes »Wir machen mit« an dem Workshop von Aktion Sühnezeichen Friedensdienste e.V. Die Projektteilnehmer*innen führten Interviews im Familien-, Freundes- und Nachbarschaftskreis, machten Fotos und verfassten Kurzerzählungen. Daraus entstanden sehr persönliche Geschichten und Fotografien über das Leben der Migrant*innen in Berlin und die Ausstellung »Geschichten der Vielfalt«

Des Weiteren wurde der Dokumentarfilm »Familiensache« vorgeführt, der am Beispiel einer jungen Kolumbianerin die Situation von jungen Flüchtlingen in Deutschland darstellt.

Im Anschluss daran wurde mit der Regisseurin Min-Lay Suárez, der Projektleiterin von Aktion Sühnezeichen Friedensdienste e.V. Kamila Zimmermann und den jungen Fotografen*innen und Geschichtserzähler*innen über Flüchtlingserfahrungen, die Migration nach und das Leben in Berlin rege diskutiert.

Für vergrößerte Ansicht bitte auf die kleine Darstellung klicken

×

Interkulturelle Woche 2014

×

Interkulturelle Woche 2014

×

Interkulturelle Woche 2014

×

Interkulturelle Woche 2014

×

Besuch der »Asylmonologe« im Wohnheim für Flüchtlinge »Salvador-Allende-Haus«

Exkursion zum Deutschen Bundestag

Auf Einladung von Christina Schwarzer (MdB der CDU) nahm eine Gruppe von Jugendlichen des JMD und des Integrationsprojekts »Wir machen mit« am 30. Oktober 2014 an der Besichtigung des Deutschen Bundestages teil. Zusammen mit vielen anderen Besucher*innen bekamen sie im Plenarsaal zunächst eine Einführung in die Geschichte und in die Arbeit des Bundestages. Danach begaben sie sich zusammen mit Christina Schwarzer in einen Arbeitsraum des Bundestages, wo sie von ihrer Arbeit als Bundestagsabgeordnete berichtete.

Für vergrößerte Ansicht bitte auf die kleine Darstellung klicken

×

Exkursion zum Deutschen Bundestag

×

Exkursion zum Deutschen Bundestag

×

Exkursion zum Deutschen Bundestag

×

Exkursion zum Deutschen Bundestag;

Diakoniewerk Simeon gGmbH

Bereich Soziales & Integration
www.diakonie-integrationshilfe.de

Haus der Begegnung
Morusstraße 18 a
12053 Berlin
T  030 . 68 24 77 55
F  030 . 68 24 77 56
M  01 73 . 7 21 94 21

Jugendberatungshaus Neukölln
Glasower Straße 18 (2. Etage)
12051 Berlin
T  030 . 62 60 82 11
F  030 . 62 60 92 85
M  01 73 . 7 21 94 21

Kontakt- und Beratungsstelle in der Kirchengemeinde Gropiusstadt Süd
Joachim-Gottschalk-Weg 41
12353 Berlin
T  030 . 66 09 09 -15/-17
F  030 . 66 09 09 -112
M  01 72 . 3 95 43 40

Projekt »Migrationsberatung für junge Menschen in Treptow-Köpenick«
Hasselwerderstraße 38-40
(in der Villa offensiv)
12439 Berlin
M  01 72 . 3 18 91 66

jmd@diakoniewerk-simeon.de
Sprechzeiten und Fahrverbindungen unter Kontakt/Standorte

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner:
Şukriye Dogan (Leitung)    
T
  030 . 62 60 82 11 oder
T  030 . 68 24 77 55, M  01 73 . 7 21 94 21
Benedikt Angstenberger    
T
  030 . 68 24 77 - 55 / - 54
Vera Kravchik    
T
  030 . 66 09 09 17 oder
T  030 . 62 60 82 11,
M  01 59 . 04 10 32 37
Melanie Lucas    
M
  01 72 . 3 18 91 66
Ingo Nahrstedt    
T
  030 . 66 09 09 15 oder
T  030 . 62 60 82 11, M  01 72 . 3 95 43 40
Wir sprechen Englisch, Spanisch, Russisch, Kurdisch, Türkisch
Nach oben